Pre-Alpha Blue Star Challenges

Die Blue Star Challenges hat Epic Games im Mai 2016 in die Unreal Tournament Pre-Alpha integriert. Sie drehen sich um die zu dieser Zeit frisch fertiggestellten Maps DM-Chill und DM-Underland. Allerdings wurden keine neuen Items eingeführt, die als Belohnung winken. Sie sind also hauptsächlich für Spieler gemacht, die einfach nur eine Herausforderung suchen.

UT Pre-Alpha Blue Star Challenges

Anders als bei den Gold Star Challenges gibt es bei den Blue Star Challenges keine Roster Upgrades. Das bedeutet die Teammitglieder sind immer gleich stark und man kann die Herausforderungen in beliebiger Reihenfolge erledigen.

unreal tournament blue star challenges

Duel Showdown auf Underland

Underland ist eine relativ kleine, aber auch offene Map mit nicht allzuviel Items. Der wichtigsten Gegenstand ist die Armor in der Mitte der Map. Man sollte jedes Mal einen Startpunkt beim Rocket Launcher wählen, diesen aufsammeln und dann direkt zur Rüstung gehen. Dort kann es schon zum ersten Aufeinandertreffen kommen, denn auch der Gegner versucht möglichst schnell die Rüstung in die Finger zu bekommen. Mit dem Rocket Launcher kann man sich aber schon ganz gut verteidigen.

Als weitere Waffen empfiehlt es sich die Flak Cannon und die Shock Rifle mitzunehmen. Der Gegner wird oft die Minigun und die Link Gun in die Hände bekommen und ist damit auch nicht zu unterschätzen. Nachdem man die Armor sowie 2-3 Waffen eingesammelt hat, sollte man versuchen den Gegner möglichst schnell auszuschalten, da er mit Fortschreiten der Runde immer gefährlicher wird. Allerdings sollte man sich ihm nicht auf offenem Feld nähern. Um das Double Damage auf dem Turm braucht man sich in der Regel nicht zu kümmern und kann es einfach liegen lassen.

Showdown auf Chill

Interessant wird es hier schon bei der Auswahl des Spawns. In der Regel lohnt sich der Spawn bei der Flak Cannon immer. Von dieser aus kommt man auch recht schnell zum Double Damage, falls sich das niemand direkt am Anfang holt. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch die Armor und die Shock Rifle. Ist man bei der Auswahl des Spawns aber relativ spät an der Reihe und es hat noch keiner der Bots einen Spawn beim Rocket Launcher bzw. Shield Belt gewählt, dann kann sich auch dieses Gebiet als Startpunkt lohnen. Wenn man schnell ist, kann man vielleicht den Shield Belt sowie den Rocket Launcher ergattern.

Mit ein bisschen Equipment kann man dann direkt die Teammitglieder unterstützen. Man kann dabei ruhig etwas in zweiter Reihe bleiben und von dort aus die Gegner unter Beschuss nehmen. Nicht jede Runde wird unbedingt erfolgreich verlaufen, manchmal wird das eigene Team schneller ausgelöscht als man reagieren kann und dann wird es schwierig. Sollte es aber mal zu einer 1vs1-Situation kommen, dann empfiehlt es sich relativ defensiv zu bleiben und verschiedene Deckungen zu nutzen. Man sollte versuchen sich dem Gegner zu nähern und ihn dann auf kurze Distanz mit der Flak Cannon oder dem Rocket Launcher angreifen.

Deathmatch auf Underland

Da die Map Underland relativ klein ist, muss man im Deathmatch nur gegen zwei Bots antreten. Allerdings gibt es auch nur wenige Items, so dass man sich darauf konzentrieren muss die Medium Armor im Zentrum der Map möglichst jede halbe Minute zu ergattern. Es ist aber auch nicht schlimm, wenn man sie ab und zu dem Gegner überlässt und dadurch vermeidet, dass man diesem auch noch einen Frag schenkt. An das U-Damage kommen die Bots in der Regel nicht ran, so dass man sich dieses zu jeder beliebigen Zeit holen kann.

Wirklich schwer ist diese Herausforderung eigentlich nicht. Man sollte aber das offen gestaltete Ufer vermeiden und seine Frags eher auf kurze Distanzen erzielen. Manchmal hält sich ein Bot sehr lange im Wasser auf, was einem im Normalfall entgegenkommt, da man vorübergehend nur einen direkten Konkurrenten hat und es dadurch einfacher ist die Armor zu kontrollieren.

Deathmatch auf Chill

Auch im Deathmatch auf Chill muss man nur gegen zwei Gegner ran, allerdings ist die Situation hier etwas anders. Mit dem Shield Belt, dem U-Damage und der Medium Armor gibt es gleich drei Items, die man ergattern kann. Alle zu kontrollieren ist fast nicht möglich und muss man eigentlich auch nicht. Man sollte die Spawn-Zeiten der Items aber immer etwas im Hinterkopf haben und dann entscheiden, welches man sich als nächstes holt. Es lohnt sich auf jeden Fall seine Rüstungs- und Lebenspunkte immer wieder aufzustocken.

Bei der Spielweise muss man etwas offensiv sein, da nur Items kontrollieren alleine nicht den Sieg einbringt. Wenn man die Wahl hat, dann sollte man natürlich den schwächeren Gegner angreifen. Insgesamt reagieren die Gegner auf dieser Map aber relativ vorhersehbar, so dass man ihnen auch mal den Weg abschneiden oder eine Rakete auf Verdacht abfeuern kann. Vorsicht ist geboten, wenn einer der Bots den Redeemer abfeuert. Vermeiden kann man das fast nicht, aber wenn man zu diesem Zeitpunkt nicht in Sichtweite ist, dann ist meistens der andere Gegner das Opfer.

2on2 auf Underland

Bei diesem Szenario muss man aufpassen, dass das gegnerische Team nicht die Überhand gewinnt. Das erreicht man besten, indem man die gegnerischen Bots nach einem Frag direkt wieder jagt, bevor sie an gute Waffen kommen. Der Rocket Launcher ist hierbei besonders effektiv. Wenn man die ungefähre Position eines Gegners kennt, kann man schon vorher die Raketen aufladen und ihn dann mit einer vollen Ladung überraschen. Man muss nur aufpassen, dass man sich dabei nicht selbst schädigt.

Wie auch im normalen Deathmatch spielt die Medium Armor die größte Rolle auf dieser Map. Man sollte stes versuchen diese zu ergattern. Manchmal bekommt sie auch das Teammitglied. Das U-Damage kann man sogar ganz aus dem Spiel lassen, keiner der Bots wird es sich holen. Wer möchte, kann es sich aber dennoch holen.

Team Deathmatch auf Chill

Mit Sicherheit die schwerste der Blue Star Challenges. Es können mehrere Versuche nötig sein, bis man das Team Deathmatch auf Chill gewinnt. Die gegnerischen Bots sind nämlich etwas stärker als die eigenen Teammitglieder. Es ist daher ratsam sich meistens in der Nähe der Teammitgleider aufzuhalten und mit diesen zusammen die Gegner zu jagen. Eine gute Mischung aus offensivem Spielstil und Kontrolle der Items ist notwendig.

Man muss auf keinen Fall ständig nach den Items rennen, denn die eigenen Teammitglieder sind auch ganz gut was das Timing angeht und nehmen einem hier viel Arbeit ab. Man sollte aber stets nach den eigenen Lebens- und Rüstungspunkten schauen, um möglichst wenig zu sterben und den Gegnern keine Frags zu schenken. Dafür kann man immer wieder auf die kleine und mittlere Rüstung zurückgreifen, die alle 30 Sekunden erscheinen. Wichtig ist aber, dass man dem gegnerischen Team möglichst oft das U-Damage verweigert. Dieses sollte man gezielt alle 90 Sekunden ergattern bzw. dafür sorgen, dass es ein Teammitglied bekommt. Wenn man zwischendrin noch ab und zu den Shiled Belt bekommt, ist das natürlich umso besser.

Let’s Bounce auf Underland

Hier wird es etwas skurril. Dank des „Let’s Bounce“ Mutators hat man praktisch unbegrenzte Ladungen der Jump Boots zur Verfügung. Die Spieler fliegen also öfters durch die Luft. Wenn die Gegner das machen, kann man sie aber ganz gut mit der Shock Rifle ins Visier nehmen. Ansonsten einfach mit der Flak Cannon oder dem Rocket Launcher draufhalten, wenn sie sich am Boden befinden oder gerade landen.

Da man relativ viele Gegner hat, is es schwer die Armor zu bekommen. Man sollte es aber immer wieder mal versuchen. Hauptsächlich kann man aber einfach auf Frags spielen ohne sich viele Gedanken zu machen. Das U-Damage ist dank der Jump Boots relativ einfach zu holen. Und die Bots lassen es stets liegen.

Let’s Bounce mit Big Head auf Chill

Chill ist einfach ein hartes Pflaster, auch in dieser abgedrehten Variante mit Jump Boots und großen Köpfen. Die Items zu kontrollieren ist gegen so viele Gegner natürlich schwer. Man sollte aber versuchen immer etwas Rüstung zu haben und den Fokus auf das U-Damage legen. Dieses sollte möglichst wenig im Besitz der Gegner sein.

Dank der Jump Boots kann man sehr schnell vom einen Punkt der Map zu einem anderen kommen. Die offene Mitte sollte man aber vermeiden, wenn dort gerade viel los ist. Man wird sonst von allen Seiten beschossen. Bei der Waffenwahl empfiehlt sich die Flak Cannon für kurze Distanzen und die Shock Rifle für längere Distanzen und um fliegende Gegner abzuschießen. Man muss insgesamt durchaus offensiv spielen, um mit den Bots mithalten zu können. Leichtsinnig sollte man dabei aber nicht werden.