Tipps für Anfänger

Unreal Tournament ist ein umfangreiches Spiel und kann deshalb etwas schwerer zu erlernen sein als andere Multiplayer-Shooter. Es spielt sich sehr schnell und umfasst Spielmechaniken, die man erst verinnerlichen muss. Aus diesem Grund haben wir diverse Tipps für Anfänger zusammengetragen, die den Einstieg vereinfachen sollen.

Training für Einsteiger

Das Spiel selbst möchte ebenfalls Neulinge an die Hand nehmen und bietet deshalb verschiedene Trainings-Maps an, auf denen man die Waffen ausprobieren und die Bewegungsmöglichkeiten erlernen kann. Dazu kommen Videos, die Spielmodi und Spielmechaniken erklären. Wer zuvor noch kein Spiel aus der UT-Serie gespielt hat, der sollte damit anfangen und sich mit den Grundlagen vertraut machen.

Trotz der erlernte Grundlagen können aber erste Versuche – vor allem in Online Matches – frustrierend verlaufen. Das Gameplay ist nämlich noch viel tiefgründiger und erfordert die Bereitschaft sich damit auseinanderzusetzen.

Waffen in UT: Hitscan und Projektile

Als Spieler hat man ein sehr vielfältiges Arsenal an futuristischen Waffen zur Verfügung. Jede Waffe funktioniert anders, allerdings unterscheidet man nur zwischen zwei Grundarten: Hitscan und Projektil-Geschosse.

Was ist Hitscan?

Hitscan bedeutet nichts anderes, als dass ein Geschoss exakt dort einschlägt, wo sich das Fadenkreuz zur Zeit des Abfeuerns befindet. Die Geschosse werden also nicht von simulierten physikalischen Gesetzen beeinflusst.

In Unreal Tournament gibt es nur wenige Waffen, die mit Hitscan arbeiten. Dazu gehören Enforcer, Sniper Rifle und die Shock Rifle mit ihrem primären Feuermodus. Theoretisch gehört auch der Strahl des sekundären Feuermodus der Link Gun dazu, allerdings hat dieser eine sehr beschränkte Reichweite.

ut shock rifle

Verschiedene Arten von Projektilen

Alle anderen Waffen und Feuermodi nutzen Projektile. Das bedeutet, dass diese eine gewisse Flugzeit haben und manche davon – wie beispielsweise die Splitter der Flak Cannon – werden auch von der Schwerkraft beeinflusst.

Diese Geschosse verhalten sich alle etwas anders, man muss sich deshalb an die verschiedenen Waffen gewöhnen. Je nach Projektil muss man immer etwas voraus zielen. Also dorthin, wo sich der Gegner vermutlich hinbewegen wird. Mit der Zeit bekommt man ein Gefühl dafür.

unreal tournament rocket launcher

Öfter mal die Waffe wechseln

Wichtig ist auch die richtige Waffe für die aktuelle Situation zu benutzen. Oft sieht man gute Spieler immer wieder die Waffe wechseln, je nachdem wo auf der Map sie sich gerade befinden.

Man muss die Wahl der Waffe immer davon abhängig machen durch was für ein Areal man sich gerade bewegt, wo ein Gegner erscheinen könnte und ob man einen Gegner erwartet. Es macht schließlich keinen Sinn in engen und verzweigten Gängen mit der Sniper Rifle herumzulaufen oder langsame Raketen auf einen Gegner in weiter Ferne zu feuern.

Movement – Fortbewegung mit Tricks

Es gibt in Unreal Tournament viele Möglichkeiten, wie man sich mit seiner Spielfigur bewegen kann. Neben dem Laufen spielt vor allem das sogenannte “Dodging” eine wichtige Rolle.

Dodgen ist angesagt

Dieser Begriff bedeutet „ausweichen“ und meint deshalb einen kleinen Seitwärtssprung, den man durch zweimaliges Drücken einer Richtungstaste ausführen kann. Allerdings muss man das während des Laufens ausführen können, was ein kleines bisschen Übung benötigt.

Damit man auf diese Weise gut vorankommt, muss man sich während des Laufens zunächst etwas zur Seite drehen und dann in die andere Richtung dodgen. Wenn man das raus hat, beherrscht man die primäre Fortbewegungsart in Unreal Tournament.

Übrigens kann man auch „Walldodges“ durchführen, also sich von Wänden abstoßen. Umso mehr man das Movement verinnerlicht hat, desto wichtiger wird diese Fähigkeit. Es ist auch möglich sich innerhalb einer Flugphase mehrfach von Wänden abzustoßen. Man verliert allerdings zunehmend an Schwung und Höhe.

Wallrun und Slide für mehr Möglichkeiten

Wo wir schon bei Wänden sind: Neu ist die Möglichkeit einen „Wallrun“ auszuführen. Dabei rennt man für kurze Zeit an senkrechten oder für längere Zeit an schrägen Wänden entlang. Alles was man dafür tun muss, ist die Sprungtaste gedrückt zu halten, während man in einem entsprechenden Winkel auf eine Wand zu geht. Das eröffnet neue Möglichkeiten, um an bestimmte Orte einer Map zu gelangen.

ut wall running rocket launcher

Ebenfalls neu ist der „Slide“ als Fortbewegungsmöglichkeit. Aus dem Laufen heraus oder bei einer Landung kann man über den Boden schlittern. Dadurch wird man für Gegner schwerer zu treffen. Geht es bergab, dann wird man sogar noch etwas schneller.

Abkürzungen durch Liftjumps und Trickjumps

Auch wie man sich durch die Arenen bewegt spielt in Unreal Tournament eine große Rolle. Es gibt auf jeder Map Abkürzungen, die man zu seinem Vorteil nutzen kann. Dazu muss man sie aber erst einmal kennen.

Lifts als kleine Katapulte

Oft spielen dabei Liftjumps eine Rolle. Wenn man auf einem Lift steht, kann man dessen Schwung ausnutzen, indem man kurz vor Erreichen des Endpunkts einen Sprung ausführt. Dadurch kann man teilweise sehr hohe Sprünge machen, die hilfreich sein können, um einen anderen Ort auf der Map zu erreichen. Von einem fahrenden Lift lässt sich übrigens auch ein Dodge ausführen.

Waffen für Trickjumps

Es gibt aber auch die Möglichkeit Trickjumps mit Hilfe von Waffen durchzuführen. Besonders beliebt sind dabei der Impact Hammer und der Rocket Launcher.

Beim Impact Hammer muss man einfach mit dem primären Feuermodus in den Boden hämmern, um sich selbst in die Luft zu befördern. Umso mehr man auflädt, desto höher kommt man mit einem „Hammer Jump“ – man erleidet dann aber auch mehr Schaden.

Bei einem „Rocket Jump“ muss man zuerst abspringen und kurz darauf eine Rakete auf den Boden unter sich schießen. Dadurch kann man selbst hohe Hindernisse überwinden, bezahlt das aber mit großem Schaden an sich selbst.

Mapkenntnis

Will man ein guter Spieler sein, dann muss man sich in den verschiedenen Arenen auskennen. Eine gute Orientierung kommt mit der Zeit und ist von enormer Bedeutung. Umso besser man sich auf einer Map auskennt, desto leichter fällt es die Gegner unter Kontrolle zu halten. Findet man sich nicht zurecht, dann wird man schnell zur leichten Beute.

dm-chill

Um ausreichend Mapkenntnis zu erlangen, hilft es natürlich viel zu spielen. Man kann aber auch ruhig mal ein Offline Match ohne Bots starten und sich einfach durch eine Map bewegen, die man noch nicht richtig kennt. Dabei kann man sich in Ruhe einprägen, wo sich die einzelnen Areale befinden und wie sie miteinander verbunden sind. Besonders wichtig ist es zu wissen, wo man die verschiedenen Waffen und Items findet und wie man am schnellsten zu diesen kommt.

Kann man sich auf einer Map gut orientieren, dann sollte man seine Mapkenntnis ausbauen und nach Abkürzungen und anderen Tricks ausschau halten. Manchmal entdeckt man diese auch zufällig während des Spielens. Natürlich kann man auch anderen Spielern zuschauen oder Videos ansehen, um neue Tricks zur schnelleren Fortbewegung durch eine Map zu lernen.

Timing

Wenn man sich auf den Maps gut auskennt, dann kann man den nächsten Schritt machen. In einem schnellen Shooter wie Unreal Tournament spielt das Timing eine zentrale Rolle. Items wie Rüstungen und U-Damage erscheinen immer zu bestimmten Zeiten. Zunächst einmal muss man diese Zeiten kennen. Glücklicherweise sind die Respawn-Zeiten von Items deutlich einfacher gehalten als in vergangenen Teilen der Serie.

  • Armor +25 erscheint wieder nach 30 Sekunden
  • Armor +50 erscheint wieder nach 30 Sekunden
  • Armor +100 erscheint wieder nach 30 Sekunden
  • Shield Belt erscheint wieder nach 60 Sekunden
  • Big Keg O’ Health erscheint wieder nach 90 Sekunden
  • U-Damage erscheint wieder nach 90 Sekunden

Sobald ein Item aufgesammelt wurde, beginnt der Countdown für das nächste Erscheinen. Ein kurzer Blick auf die verbleibende Spielzeit sollte nach dem Aufsammeln getätigt werden. Wenn ein wichtiges Item erscheint, sollte man nach Möglichkeit da sein.

Man kann aber nicht immer überall sein, deswegen muss man Prioritäten setzen und sich Gedanken machen was der sinnvollste Spielzug ist. Oft erscheinen wichtige Items fast gleichzeitig. Man muss sich dann überlegen welches man eher braucht und ob es sich lohnt gegebenenfalls darum zu kämpfen.

ut dm-temple

Es ist ratsam sich eine Rüstung und mehr Lebenspunkte zu holen, bevor man in die Offensive geht. Wer mit den gewöhnlichen 100 Lebenspunkten angreift, der wird meistens unterlegen sein. Vor allem in Modi, in denen man auf sich allein gestellt ist, spielt das Timing eine zentrale Rolle. Man sollte sich deshalb angewöhnen, immer wieder einen Blick auf die Zeitanzeige zu werfen. Auch in Team-Modi ist Timing wichtig, wobei dort die umkämpften Items auch von Teammitgliedern gesichert werden können.

Spielerfahrung

Wie in jedem wettkampforientierten Spiel ist auch in Unreal Tournament die Spielerfahrung von großer Bedeutung. Theoretisches Wissen hilft das Spiel zu verstehen und schnellere Fortschritte zu machen. Aber um richtig gut zu werden, muss man einfach bereit sein Zeit zu investieren und am Ball bleiben.

unreal tournament quick stats hud

Mit jeder Spielstunde kann man etwas dazulernen. Man gerät immer wieder in kritische Spielsituationen, die man meistern muss. Dass dabei oft Fehler passieren ist normal und nicht schlimm. Es ist nur wichtig, dass man aus eigenen Fehlern lernt und eine ähnliche Situation beim nächsten Mal vielleicht für sich entscheidet.

Es hilft, wenn man seine eigene Vorgehensweise stets hinterfragt. Hätte ich dem Gegner aus dem Weg gehen können? Habe ich die richtige Waffe benutzt? War es sinnvoll, um dieses Item zu kämpfen? Solche und andere Fragen darf man sich ruhig selbst stellen. Wie gesagt, Fehler zu machen ist ganz normal. Arena-Shooter sind schließlich extrem komplexe Spiele. Vor allem als Anfänger hat man es schwer gegen erfahrene Spieler anzukommen. Deswegen ist es wichtig Spielerfahrung zu sammeln und nicht die Motivation zu verlieren.