Marktplatz

Das neue Unreal Tournament besitzt einen Marktplatz, auf dem es kosmetische Items, Mods, Maps, Skins und vieles mehr gibt. Viele Spiele setzen heutzutage auf Inhalte, die von Usern erstellt werden. Epic Games macht genau das beim neuen Unreal Tournament zum zentralen Element und will die Entwicklung des Spiels darüber finanzieren.

Unreal Tournament Marktplatz

Der Marktplatz ist über den Epic Games Launcher zu erreichen, in den auch Unreal Tournament während seiner Pre-Alpha-Phase vollständig integriert wurde. Dort sind sowohl kostenlose, als auch kostenpflichtige Inhalte zu finden, die von Usern erstellt wurden. Aber auch Epic Games selbst hat die Möglichkeit darüber Zusatzinhalte anzubieten.

unreal tournament marktplatz

Das System soll später weitgehend automatisch funktionieren. Aktuell werden Inhalte aber nur manuell von Epic Games hinzugefügt. Zudem werden vorerst ausschließlich kosmetische Items und Maps akzeptiert. Die Entwickler halten im offiziellen Forum Ausschau nach entsprechenden Inhalten und kontaktieren die Autoren gegebenenfalls. In seiner ausgereiften Form soll der Marktplatz neben kosmetischen Items wie Hüten und Waffen-Skins auch spielverändernde Mods und sogar „Total Conversions“ unterstützen. Epic Games denkt auch darüber nach beispielsweise Server zum Mieten über den Marktplatz anzubieten.

Die Idee dahinter ist, dass durch kostenpflichtige Inhalte die Entwicklung des Spiels finanziert wird, da dieses schließlich kostenlos erhältlich ist. Es wird ein Geschäftsmodell etabliert, bei dem die Einnahmen zur (Weiter-)Entwicklung des Spiels und zum Betreiben der Distributionsplattform genutzt werden. Außerdem bekommen natürlich auch die Ersteller der virtuellen Güter einen Anteil der Einnahmen für die Zeit und Arbeit, die sie in ihre Projekte gesteckt haben. Bei kosmetischen Items bekommen die Ersteller aktuell 25% der Einnahmen, jedoch soll der Anteil bei umfangreicheren Inhalten wie z.B. Mods deutlich größer ausfallen.

Neben den Anteilen an Verkäufen von User-Inhalten plant Epic Games auch eine Art kostenpflichtiges Modell für Wettkampfsaisons als Einnahmenquelle. In Zukunft könnten noch weitere Ideen zur Finanzierung aufkommen, diese werden der Community gegenüber aber stets offen und transparent kommuniziert.